Rezüm System Behandlung

Minimalinvasive Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung (BHP) mit dem REZÜM System – schonende Behandlung mit Wasserdampf

Terminanfrage

Die gutartige Vergrößerung der Prostata, auch benigne Prostatahyperplasie (BPH) genannt, ist eine Erkrankung, welche sich vor allem durch Probleme beim Wasserlassen bemerkbar macht.

Die Beschwerden sind dabei sehr individuell zu sehen. Es gibt Patienten, denen eine starke Vergrößerung der Prostata nur wenige Beschwerden bereitet, andere Patienten klagen schon bei nur leichter Vergrößerung über Probleme.

Durch die Vergrößerung der Prostata drückt diese auf Blase und Harnröhre und verursacht dadurch Probleme wie häufigen Harndrang, Entleerungsstörungen und auch häufige Harnwegsinfekte, als Folge der Blasenentleerungsstörungen.

Unsere Urologie Experten bieten eine Vielzahl von Therapieoptionen, welche individuell auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt werden.

PD Dr. med. Hannes Cash setzt u.a. das REZÜM System ein, welches durch gezielte Injektionen von Wasserdampf den Schrumpfungsprozess der Prostata aktiviert.

Diese Therapie ist für Patienten mit milden bis starken Beschwerden geeignet, welche eine Alternative zur klassischen OP suchen. Auch Patienten bei denen eine medikamentöse Therapie nicht angeschlagen hat, die Medikamente nicht vertragen oder diese auch nicht nehmen wollen ist die minimalinvasive Behandlung mit dem REUÜM System geeignet.

Ablauf der minimalinvasiven Behandlung mit dem REZÜM System

Bei einer Blasenspiegelung (Zystoskopie) wird mittels einer feinen Nadel in sterilem Wasserdampf gespeicherte thermische Energie in das zu behandelnde Prostatagewebe eingebracht. Insgesamt werden je nach Prostatagröße 4-8 Injektionen von Wasserdampf verabreicht.

Durch den Kontakt mit dem Gewebe kondensiert der Wasserdampf in seinen flüssigen Zustand und setzt die thermische Energie frei. Dieser Prozess zerstört das vergrößerte Prostatagewebe und wird vom Körper im Verlauf abgebaut.

Ein nach der Operation eingesetzter Katheter kann nach wenigen Tagen entfernt werden.

Nach ca. 4 Wochen kommt es zu einer spürbaren Verbesserung des Wasserlassens.

PD Dr. med. Hannes Cash berät Sie gerne über die weiteren Details der Behandlung.