Speiseröhrenerkrankungen

Terminanfrage

In der Gastroenterologie sind verschiedene Speiseröhrenerkrankungen bekannt.

Welche Speiseröhrenerkrankungen gibt es und was sind die häufigsten Ursachen? Können Speiseröhrenerkrankungen durch Alkohol ausgelöst werden? Wie sehen bei Speiseröhrenerkrankungen die Symptome aus; was bedeutet es beispielsweise, wenn “die Speiseröhre brennt” und wann verursacht eine Erkrankung der Speiseröhre Schluckbeschwerden? Welche diagnostischen Möglichkeiten hat der Spezialist für Gastroenterologie und wie werden die verschiedenen Erkrankungen therapiert?

Ihre Gastroenterologie Berlin beantwortet Ihnen die häufigsten Fragen.

Speiseröhrenerkrankungen Ursachen

Hauptsächlich kommen für Speiseröhrenerkrankungen als Ursachen infrage:

  • Reflux
  • Infektionskrankheit
  • Ungesunde Ernährungs- und Lebensweise

Bei den verschiedenen Speiseröhrenerkrankungen sind Symptome oft erst im fortgeschrittenen Stadium vorhanden. Für eine weiterführende Diagnostik sollten Sie direkt einen Spezialisten der Gastroenterologie aufsuchen.

Welche Speiseröhrenerkrankungen gibt es?

Ösophagusvarizen

Ösophagusvarizen sind Krampfadern in der Speiseröhre.

Krampfadern bezeichnen Stauungen der oberflächlich verlaufenden Venen infolge einer Venenschwäche.

Varizen der Speiseröhre (des Ösophagus) sind als Folge einer Leberzirrhose bekannt: Da das Lebergewebe zunehmend vernarbt, kommt er zu einer verminderten Durchblutung und dadurch zum Rückstau des Blutes in die zuführende Pfortader. Dieser führt zu einem Anschwellen der Venen im Verdauungstrakt, unter anderem in der Speiseröhre.

Dort bleiben die Varizen häufig lange unbemerkt. Warnsignale können Blut im Speichel oder Sodbrennen sein. Letzteres entsteht vor allem infolge einer Leberzirrhose, da die veränderte Leber bestimmte Hormone nicht mehr abbauen kann: Die Folge sind eine vermehrte Magensäureproduktion und eine Beeinträchtigung des Ösophagussphinkters (Speiseröhrenschließmuskels) am Mageneingang.

Derartige Warnzeichen sollten unbedingt ernstgenommen werden; denn Speiseröhrenvarizen können jederzeit reißen, was für die betroffene Person akut lebensbedrohlich ist!

In diesem Fall kommt es zu akutem, schwallartigem Erbrechen großer Blutmengen.

Sodbrennen / Reflux

Der Mageneingang wird im Normalfall vom Ösophagussphinkter abgedichtet, der sich nach dem Schlucken öffnet, sodass der Nahrungsbrei in den Magen gelangt.

Bei einem Reflux läuft der saure Magensaft zurück in den Ösophagus, wo er zum Sodbrennen führt: “Die Speiseröhre brennt”. Auch ein spürbarer Druck in der Speiseröhre und im umgebenden Brustkorbbereich ist typisch.

Ursächlich kann beispielsweise eine Zwerchfellhernie sein, die zu einem veränderten Druck in der Speiseröhre und am Mageneingang führt, sodass der Ösophagussphinkter nicht mehr vollständig schließt. Ebenfalls möglich ist eine übermäßige Magensäureproduktion, etwa durch Ernährungsfehler, Rauchen, Alkoholkonsum, chronischen Stress oder die Einnahme bestimmter Medikamente.

Auch Übergewicht und chronische Erkrankungen, die zu einem erhöhten Bauchdruck führen, kommen als Ursachen infrage.

Barrett Ösophagus und Karzinome

Durch chronisches Sodbrennen kann die Speiseröhre entzündet sein. Ist dies der Fall, schmerzt vor allem das Schlucken.

Bleibt die Erkrankung langfristig unbehandelt, droht die Entstehung eines Barrett Ösophagus: Durch den permanenten Kontakt mit saurem Magensaft bauen sich die Schleimhautzellen um. Dann führt das krankhaft veränderte Gewebe der Speiseröhre zu Schmerzen, Schluckstörungen und anderen Beschwerden.

Unbehandelt kann aus einem Barrett Ösophagus ein Karzinom entstehen, das heißt ein bösartiger Tumor, der unter anderem dazu führt, dass die Speiseröhre verengt ist. Dann entwickeln sich infolge der tumorös veränderten Speiseröhre Schluckbeschwerden.

Speiseröhrenentzündung

Verspüren Sie in der Speiseröhren Schmerzen und haben schmerzbedingte Schluckbeschwerden, kann Ihre Speiseröhre entzündet sein. Als Ursache kommen neben einem chronischen Reflux verschiedene Infektionskrankheiten durch Pilze und Viren infrage.

Chronische Entzündungen ziehen Vernarbungen nach sich, die wiederum dazu führen, dass das Lumen der Speiseröhre verengt ist und mechanische Schluckbeschwerden auftreten; als würde Ihnen “der Bissen im Hal