Funktionserhaltende Tumorchirurgie der Hand

Terminanfrage

Sehr geehrte Patientinnen und Patienten, herzlich willkommen in der Handchirurgie der Meoclinic in Berlin. Unser Spezialist für plastische und ästhetische Chirurgie PD Dr. med. Andreas E. Steiert verfügt über jahrelange Erfahrungen auf dem Gebiet der funktionserhaltenden Handchirurgie und steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, um die Beweglichkeit Ihrer Hand zu erhalten oder zu verbessern.

Obwohl die überwiegende Mehrzahl von Handtumoren gutartig ist, kann man vor einer OP und der sich anschließenden pathologischen Untersuchung nicht sicher sein, ob das auch bei Ihnen der Fall ist. Tumoren können, selbst wenn sie gutartig sind, weiterwachsen und die Funktionsfähigkeit der betroffenen Hand negativ beeinflussen, besonders wenn sie auf Muskeln und Nerven drücken. Nachfolgend möchten wir Sie über wichtige Aspekte bei der Tumorbehandlung an der Hand informieren.

Welche Handtumoren gibt es und woran erkennt man sie?

Ein häufiger Tumor an der Hand ist das gutartige Enchondrom, welches prinzipiell überall im Körper vorkommen kann. An der Hand befällt es meistens die Mittelhand- oder Fingerknochen. Manchmal sind auch die Handwurzelknochen befallen. Beim Enchondrom kommt es zu einer unkontrollierten Neubildung von Knorpelgewebe im Knochen selbst. Das verursacht zunächst kaum Symptome und wird manchmal eher zufällig im Rahmen einer Röntgenuntersuchung nach einem Unfall entdeckt.

In manchen Fällen tritt bei einer übermäßigen Belastung der Hand ein entsprechender Schmerz auf oder es kommt zu Schwellungen an der Hand. Dann liefert eine Röntgenuntersuchung erste Ergebnisse. Tumoren an der Hand können jedoch von der Haut, vom Knochen oder von den Weichteilgeweben ausgehen. Erst eine feingewebliche Untersuchung ermöglicht die endgültige Diagnose.

Wenn das Enchondrom im Knocheninneren weiterwächst, kommt es zur Schwächung der Knochenrinde, die medizinisch auch Kortikalis genannt wird. Das hat zur Folge, dass diese dünn und brüchig wird und ohne besondere Krafteinwirkung spontan brechen kann. Dieser Bruch wird in der Medizin auch als pathologische Fraktur bezeichnet. In sehr seltenen Fällen gibt es Patienten, die Enchondrome an verschiedenen Stellen im Körper inklusive der entsprechenden knöchernen Auswüchse aufweisen.

Häufig kommen diese im Bereich der Wachstumsfugen vor. Betroffene Patienten sollten sich in diesem Fall einer genaueren Untersuchung des gesamten Skelettes unterziehen, da ein Morbus Ollier dahinterstecken könnte, bei dem die Enchondrome bösartig werden können. Diese Erkrankung wird auch als Enchondromatose oder Ollier – Krankheit bezeichnet und erfordert eine komplexere Therapie als nur eine Entfernung der Tumore.

Weitere mögliche Tumorarten im Bereich der Hand

Zu den tumorähnlichen Erscheinungen an der Hand zählen auch Ganglien der Weichteile, die oft als Überbein bezeichnet werden. Das sind flüssigkeitsgefüllte Aussackungen der Gelenkkapsel an der daumenseitigen Streckseite der Hand. In seltenen Fällen treten sie an der Beugeseite beziehungsweise an den Beugesehnen der Finger auf. Wenn sie eine bestimmte Größe erreichen, führen sie zu Bewegungseinschränkungen, Druckschmerz, Kraftverlust und kosmetischen Problemen. In diesen Fällen kann unser Spezialist für ästhetische Chirurgie das Ganglion ambulant unter Kurznarkose entfernen.

Zysten an der Hand

Ein häufiges Phänomen sind Mukoidzysten der Weichteile, die in Form von Schwellungen auf der Streckseite von Fingerendgelenken zutage treten. Diese Zysten stehen meistens im Zusammenhang mit Gelenkverschleiß und sondern teilweise Flüssigkeit ab. Wenn sie Schmerzen oder Beeinträchtigungen verursachen, ist ihre ambulante Entfernung mitsamt der darüberliegenden Haut unter Kurznarkose empfehlenswert. Dabei könnte eine Hautplastik erforderlich werden. Über mögliche Therapieoptionen informiert Sie gerne Ihr Facharzt für rekonstruktive Chirurgie in Berlin.

Tumore in kleinen Blutgefäßen der Hand

Eher selten kommt der Glomustumor vor. Das ist ein gutartiger Tumor in den kleinen Blutgefäßen. Dieser ist oft nicht größer als wenige Millimeter, aber durch seine Lage, die sich häufig unter einem Fingernagel befindet, ist er sehr schmerzhaft. Der Schmerz kann sogar bis in den Oberarm ausstrahlen und es kann sehr lange dauern, bis die richtige Diagnose feststeht. Dabei ist das Problem leicht mit einer ambulanten Entfernung des Tumors in Kurznarkose zu beheben.

Tumorartige Veränderungen durch Verletzungen und Fremdkörpereinschlüsse

Wenn es nach einer nicht perfekt versorgten Nervendurchtrennung zu einer Narbenbildung, einem sogenannten Neurom kommt, kann es in diesen Bereichen zu Taubheitsgefühlen und elektrisierenden Schmerzen kommen. Außerdem kann die Greiffunktion dadurch erheblich beeinträchtigt sein. In diesem Fall hilft ein ambulanter mikrochirurgischer Eingriff in der Meoclinic um die Funktionsfähigkeit Ihrer Hand wiederherzustellen.

Selbst Fremdkörper wie Holzsplitter. Dornen, Glas- oder Metallsplitter können tumorähnliche Veränderungen an der Hand auslösen, indem sie den Eindringling einkapseln und ein sogenanntes Fremdkörpergranulom auslösen. Je nach Schwere der dadurch ausgelösten Infektion und dem Ausmaß der Verletzung kann die Behandlung ambulant oder stationär erfolgen. Unsere Spezialisten für rekonstruktive Chirurgie in Berlin finden für jeden einzelnen Fall die passende Therapiemethode. Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung und vereinbaren Sue einen Termin.

Therapiemöglichkeiten bei Handtumoren

Unser Spezialisten für funktionserhaltende Tumorchirurgie der Hand sind in der Lage, jeden Tumor in Ihrer Hand so zu entfernen, dass die höchstmögliche Funktionsfähigkeit erhalten bleibt. Sobald die Gefahr besteht, dass der betroffene Knochen extrem geschwächt wird, sollten Sie ein Enchondrom oder andere lästige Handtumoren chirurgisch aus dem Knochen entfernen lassen. Danach wird das entnommene Gewebe zur feingeweblichen Untersuchung an ein autorisiertes Labor geschickt.

Erst wenn die Ergebnisse feststehen, können Sie sicher sein, ob es sich um einen vergleichsweise harmlosen Tumor oder etwas Bösartiges handelt. Manchmal bedarf es die interdisziplinäre Zusammenarbeit von unterschiedlichen Teams aus Radiologen und Spezialisten aus der Handchirurgie mit all ihren modernen Untersuchungsmethoden, der Pathologie sowie der plastischen Chirurgie, um ein optimales Ergebnis für Sie zu erreichen. Viele Operationen können ambulant durchgeführt werden oder mit einem Klinikaufenthalt von maximal vier Tagen.

Bei der Vielfalt an Tumorartigen Erkrankungen ist eine präzise Diagnose mithilfe umfangreicher zusätzlicher Untersuchungsverfahren für die bestmögliche Therapie genauso wichtig wie die umfangreiche handchirurgische Erfahrung unsere Spezialisten für die funktionserhaltende Tumorchirurgie der Hand. Lassen Sie sich gerne von unseren Spezialisten in der Meoclinic beraten. Leichte Erreichbarkeit und kurzfristige Termine garantieren Ihnen eine schnellere Besserung Ihrer Beschwerden durch die Entfernung der Tumore aus Ihrer Hand.