Kreuzbandriss

Terminanfrage

Das Knie gehört mit zu den größten und kompliziertesten Gelenken des menschlichen Körpers. Die beiden Kreuzbänder, vorderes und hinteres Kreuzband, sind nur zwei der zahlreichen elastischen Strukturen, die die Stabilität des Kniegelenks sicherstellen. Insgesamt gehören sie jedoch zu den anfälligsten Komponenten des Kniegelenks und so macht die Kreuzbandriss Behandlung rund ein Viertel der Kniebehandlungen aus. Oft ist dabei nicht nur ein Band alleine betroffen. Die Ruptur eines Kreuzbands geht häufig mit Verletzungen am Innenband oder in Kombination mit Schäden an Meniskus und mittlerem Kollateralband (“unhappy triad”) einher. In solchen Fällen ist ein Spezialist auf dem Gebiet der Orthopädie als behandelnder Facharzt in Berlin besonders wichtig.

Kreuzbandriss Symptome

Die wichtigsten Kreuzbandriss Symptome sind:

  • Starke Schmerzen im Kniegelenk
  • Schwellung und Bluterguss
  • Schubladenphänomen
  • Instabilität und Wegknicken des Gelenks
  • Schonhaltung

Zu einem Kreuzbandriss hinten oder vorne kommt es in der Regel durch einen plötzlichen Richtungswechsel im Knie. Die auftretenden Kräfte sind dabei zu stark für das Kreuzband und dieses reißt, wobei ein heftiger Schmerz im Knie auftritt. Oft spürt der Sportler auch selbst den Riss oder dieser ist in Form eines kurzen knackenden Geräuschs zu hören. Neben einem anhaltenden starken Schmerz entsteht durch die Verletzung auch ein Bluterguss, der die Beweglichkeit des Knies spürbar einschränkt: Es lässt sich nicht mehr ganz strecken und nimmt daher eine leicht gebeugte Schonhaltung ein.

Gleichzeitig fehlt der Halt durch das Kreuzband, was zu einer verstärkten Beweglichkeit führt. Beim sogenannten Schubladenphänomen lässt sich der Unterschenkel gegenüber dem Oberschenkel nach vorne oder hinten verschieben. Diese Bewegung wird durch ein intaktes Kreuzband verhindert. Bei einem Riss des vorderen Kreuzbands ist jedoch ein Verschieben des Unterschenkels nach vorne, bei einem Riss des Kreuzbands hinten ein Verschieben nach hinten möglich. Je nachdem, wie gut die Muskulatur und andere stabilisierende Strukturen im Knie ausgeprägt sind, fühlt sich das Gelenk instabil und wackelig an.

Kreuzbandriss Diagnose

Spezialisten auf dem Gebiet der Orthopädie können bereits allein aufgrund der typischen Symptome und einer Beschreibung des Unfallhergangs die Verdachtsdiagnose Kreuzbandruptur stellen. Überprüft wird diese Annahme in der Regel mit einem Kreuzbandriss Test: In Frage kommen dafür Schubladen-, Lachman- oder Pivot-Shift-Test. Bei einem Kreuzbandriss Test überprüft der Unfallchirurg die Beweglichkeit des Unterschenkels und ob dieser durch eine Kreuzbandruptur abnormal weit gegenüber dem Oberschenkel verschoben werden kann.

Bildgebende Verfahren wie Röntgen oder MRT kommen bei einer Kreuzbandruptur und Kreuzbandriss Schmerzen erst als zweite Maßnahme zum Einsatz. Die Bänder selbst sind auf den Röntgenaufnahmen nicht zu sehen. Der Arzt fertigt sie aber an, um Beschädigungen an den umliegenden Knochenstrukturen auszuschließen. Mit Hilfe eines MRTs kann festgestellt werden, ob es sich um eine teilweise oder vollständige Ruptur des Kreuzbands handelt und welche Behandlungsmethode am passendsten ist.

Kreuzbandriss Behandlung

Die Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einer Kreuzbandruptur sind die gleichen wie bei anderen traumatischen Sportverletzungen: Pausieren, Kühlen, Kompression und Hochlagern. Dadurch reduzieren Sie im Optimalfall die Ausbildung des Blutergusses und verringern dami