Nasennebenhöhlenoperation

Nasenmuschelverkleinerung/Muschelkaustik

Terminanfrage

Die Nasenmuscheln bilden die seitlichen Nasenwände. Sind die Nasenmuscheln geschwollen oder zu groß ausgebildet, erschwert dies die Nasenatmung der betroffenen Person.

Nicht immer liegt tatsächlich eine Hyperplasie (Vergrößerung) des Gewebes vor. Es ist auch möglich, dass die Symptome vorhanden sind, weil die Nasenmuscheln geschwollen sind: Nicht nur infolge eines Schnupfens, sondern auch einer allergischen Reaktion können die gut durchbluteten Nasenschleimhäute anschwellen. Daher müssen vor der Nasenmuschelverkleinerung eine Allergie und ein chronischer Infekt als medikamentös behandelbare Ursachen ausgeschlossen werden.

Im Falle eine Allergie beispielsweise kann eine geschwollene Nasenmuschel mit Cortison behandelt werden. Auch, wenn sich die Schwellung infolge einer übermäßigen Nutzung von Nasenspray entwickelt hat, spricht die Nasenmuschel auf Cortison an.

Sind die Nasenmuscheln vergrößert oder geschwollen, atmen betroffene Personen vermehrt durch den Mund. Dies kann zu verschiedenen Beschwerden führen:

  • Schnarchen
  • Schlafstörungen
  • Infektanfälligkeit
  • Kopfschmerzen

Auch eine verkrümmte Nasenscheidewand kann diese Symptome verursachen.

Behandlungsoptionen

Muschelkaustik

Die Muschelkaustik per Elektrostichkoagulation kann bei Jugendlichen und Erwachsenen unter örtlicher Betäubung erfolgen, bei Kindern ist eine Vollnarkose die Regel. Sie erhalten vorab ein Medikament, durch das sich die Blutgefäße der Nase zusammenziehen, damit die Nasenmuscheln abschwellen.

Unser Facharzt für die spezielle HNO Chirurgie der Nase führt Elektroden in die Schleimhäute der Nasenmuschel ein, durch die er anschließend einen Hochfrequenzstrom leitet. Dadurch entstehen in den tiefen Schleimhautschichten Verödungen, die innerhalb von Tagen bis Wochen vernarben. Das Zusammenziehen dieser Narben führt zu einer Verkleinerung der Nasenmuscheln.

Nasenscheidewandkorrektur

Eine (meist angeborene) Verkrümmung der Nasenscheidewand kann die Nasenatmung beeinträchtigen. Wird aufgrund einer Nasenmuschelhyperplasie eine OP durchgeführt, kann diese mit einer Begradigung der Nasenscheidewand kombiniert werden.

Nasennebenhöhlenoperationen

Die operative Sanierung entzündeter Nasennebenhöhlen gehört zu den Standardeingriffen der HNO Heilkunde. Sie wird unter Vollnarkose mikroskopisch-endoskopisch durch die Nasenlöcher vorgenommen. Krankhaft verändertes Gewebe wird dabei vorsichtig entfernt.

Nachsorge

Nach einem Eingriff im Nasenbereich sollten Sie für mindestens fünf Tage alle Tätigkeiten meiden, die den Blutdruck erhöhen und dadurch die Schleimhäute belasten. Dazu gehören heiße Duschen, Sport, Sauna- und Solariumbesuche.

Die Dauer Ihrer Genesung nach der Nasenmuschel OP sowie die Länge der Krankschreibung hängt unter anderem vom Ausmaß des Eingriffs ab.

In den ersten Wochen nach dem Eingriff muss das Schnäuzen unterlassen werden. Gegen den starken Sekretausfluss helfen Nasenduschen und ein vorsichtiges Absaugen durch spezielle Nasensekretsauger.

Unsere Experten