Greenlight Laser Behandlung

Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung (BHP) – blutungsarme und effektive Lasertherapie

Terminanfrage

Die gutartige Vergrößerung der Prostata, auch benigne Prostatahyperplasie (BPH) genannt, ist eine Erkrankung, welche sich vor allem durch Probleme beim Wasserlassen bemerkbar macht.

Die Beschwerden sind dabei sehr individuell zu sehen. Es gibt Patienten, denen eine starke Vergrößerung der Prostata nur wenige Beschwerden bereitet, andere Patienten klagen schon bei nur leichter Vergrößerung über Probleme.

Durch die Vergrößerung der Prostata drückt diese auf Blase und Harnröhre und verursacht dadurch Probleme wie häufigen Harndrang, Entleerungsstörungen und auch häufige Harnwegsinfekte, als Folge der Blasenentleerungsstörungen.

Unser Expertenteam Dr. med. John Buckendahl und  Priv.-Doz. Dr. med. Hannes Cash setzen seit 2010 zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung den Greenlight Laser ein. Dabei haben sie die Operationstechnik stetig optimiert und können so die Radikalität der Operation an die Bedürfnisse ihrer Patienten anpassen.

Ablauf der Greenlight Laser Behandlung

Die Greenlight Laser Behandlung ist eine minimalinvasive Therapie der gutartigen Prostatavergrößerung durch die Harnröhre. Sie ermöglicht eine an die Anatomie der Prostata und an die Bedürfnisse des Patienten angepasste Therapie zur Verkleinerung der Prostata. Die Operation kann unabhängig von der Größe der Prostata durchgeführt werden und ersetzt gerade bei großen Prostatadrüsen die offene Operation.

Über ein Endoskop kann der Operateur über die Harnröhre von innen die vergrößerte Prostata verkleinern. Das grüne Licht des Lasers führt bei Kontakt mit dem  Prostatagewebe zu einer Verdampfung (Vaporisation) der gutartigen Vergrößerung. Dadurch wird der innere Anteil der Prostata verkleinert und der Urin kann von der Blase wieder ungehindert abfließen.

Der Greenlight Laser gestattet ein besonders umgebungsschonendes Operieren und ist nicht nur effektiv sondern vor allen Dingen auch blutungsarm. So kann der eingesetzte Katheter bereits nach zwei Tagen wieder entfernt werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass blutverdünnende Medikamente vor der Operation in der Regel nicht abgesetzt oder pausiert werden müssen.

Unser Expertenteam steht Ihnen für weitere Informationen und Fragen gerne zur Verfügung.

Ihre Experten