Rhinoskopie

Terminanfrage

Nasenspiegelungen: Basisdiagnostik für den Hals-Nasen-Ohren-Arzt

Mit einer Rhinoskopie – einer Nasenspiegelung – untersucht der HNO-Arzt das Innere der Nase. Der Facharzt nimmt dabei die Nasenhaupthöhle oder den Nasenrachenraum in Augenschein. Mithilfe verschiedener Instrumente kann der Spezialist gut- oder bösartige Erkrankungen und die Ursachen für Beschwerden wie etwa bei der Nasenatmung feststellen. Auch wenn Patienten bisweilen Angst vor HNO Untersuchungen haben und sie sich fragen, ob die Rhinoskopie schmerzhaft ist: Die Nasenspiegelung ist eine risikoarme Standardbehandlung, die schnelle Diagnosen bei Verdacht auf eine Erkrankung liefert, und alltägliche Routine in der HNO Heilkunde ist.

Nasenspiegelung gibt dem Arzt Einblick.

Rhinoskopien werden in der HNO Heilkunde eingesetzt, um das Naseninnere, den Zustand der Nasenschleimhaut sowie bestehendes Nasensekret näher zu betrachten. So lassen sich vergrößerte Polypen, Miss- und Neubildungen wie beispielsweise auch bösartige Tumoren entdecken. Man unterscheidet bei der Nasenspiegelung drei verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die sich auf das jeweilige Untersuchungsgebiet der Nase richten. Bei der vorderen Rhinoskopie (Rhinoskopia anterior) wird ein Nasenspekulum durch die Nasenlöcher eingeführt. Das Instrument ähnelt einer Metallzange, an deren Ende sich ein Trichter mit einer Lichtquelle befindet. Diesen Trichter führt der HNO Arzt in die Nase ein. Mit dem Nasenspekulum und einem reflektierenden Spiegel auf der Stirn erhält der Facharzt der HNO Heilkunde Sicht in den vorderen Teil der Nasenhaupthöhle. Um besser untersuchen zu können, setzt er bei Bedarf abschwellendes Nasenspray ein und entfernt Schleim, Krusten oder auch Blut. Bestehen Entzündungen, erfolgt ein Abstrich zur Kontrolle im Labor. Mit dieser Untersuchung erhält der Arzt zunächst einen ersten Einblick auf die untere Nasenmuschel und den unteren Nasengang. Er schaut dabei, ob Schwellungen oder Sekrete bei der Nasenschleimhaut bestehen. Diese Diagnostik wählt die HNO Heilkunde bei Verdacht auf eine Nebenhöhlenentzündung. Sie wird zudem bei Tauchtauglichkeitsuntersuchungen angewandt.

Vor allem, wenn die Nase entzündet ist oder eine Nasenoperation noch nicht lange zurückliegt, denken manche Patientinnen und Patienten, dass tiefer gehende und umfassendere Untersuchungen wie etwa die mittlere Nasenspiegelung (Rhinoscopia media) mit einem Endoskop für sie schmerzhaft sind. In der HNO Heilkunde kann dann bei Bedarf ein Nasenspray eingesetzt werden, das die Nasenschleimhäute abschwellen lässt und lokal betäubend wirkt. Das für die Rhinoscopia media genutzte Nasenendoskop ist entweder eine flexible Plastikröhre oder ein starres Metallrohr. Am Ende befindet sich eine kleine Kamera mit Lichtquelle. Auf den von ihr übertragenen Bildern lassen sich Nasenpolypen, Nasenscheidewandverkrümmungen oder eine möglicherweise wiederkehrende, gutartige Vergrößerung oder Schwellung der Nasenmuschel (Nasenmuschelhyperplasie) erkennen. Auch Tumore, Schleimhautgeschwüre, Zysten oder Fremdkörper können durch die Endoskopie entdeckt werden.

Für die hintere Rhinoskopie (Rhinoscopia posterior oder auch Postrhinoskopie genannt) wird ein Zungenspatel und ein abgewinkelter Nasen-Rachen-Spiegel genutzt. Hier untersucht der Hals-Nasen-Ohren-Arzt über die Choanen den hinteren Bereich der Nasenhaupthöhle. Die Choanen sind die paarigen Öffnungen der Nasenhöhle und die Mündung zum Nasenrachenraum. So lässt sich feststellen, ob sich die Rachenmandeln vergrößert haben. Bei der hinteren Nasenspiegelung lässt sich anhand von eitrigem Ausfluss auch eine Kieferhöhlenentzündung feststellen. Es empfiehlt sich, während der Untersuchung durch die Nase zu atmen. Ansonsten kann es vorkommen, dass das Gaumensegel zu nah an die hintere Rachenwand kommt. Dies erschwert die Untersuchung.

HNO Spezialisten mit Nasenspiegelung Erfahrungen in Berlin

In der Regel bestehen bei Nasenspiegelungen keine Risiken und Nebenwirkungen. Es sind unkomplizierte Untersuchungen.

Neben der ersten Diagnose dienen sie auch dazu, den Verlauf einer Therapie und die Nachsorge bei einer Operation, beispielsweise nach dem Entfernen der Nasenpolypen, zu kontrollieren.

Der HNO Spezialist hat hierzu eine Auswahl verschieden großer Instrumente bei Nasenspekula, Endoskopen und Nasenspiegeln. Diese benutzt er individuell und angepasst auf Kinder und Erwachsene je nach der Größe des Nasenloches.

Entgegen der Befürchtungen mancher Patienten und der Frage, ob eine Rhinoskopie schmerzhaft ist, werden Nasenspiegelungen in aller Regel ohne Beschwerden für die Betroffenen durchgeführt. Wenn das Nasenspekulum oder das Nasenendoskop eingeführt wird, fühlt sich dies sicher für den Patienten ungewohnt an, da die Nasenflügel auseinander gedrückt werden. Der Arzt gibt jedoch acht, dass das Instrument eher auf die unempfindlicheren Nasenflügel drückt als auf sie sensiblere Nasenscheidewand. Treten doch einmal Schmerzen bei der Untersuchung auf, kommt ein Nasenspray zum Einsatz, das die Nasenschleimhäute betäubt. Unsere Spezialisten in der MEOCLINIC, alle HNO Fachärzte mit Nasenspiegelung Erfahrungen, beantworten ausführlich ihre Fragen und räumen im Patientengespräch Zweifel und jegliche Angst vor dieser HNO Untersuchung aus.

Unsere HNO-Ärzte