Dermatochirurgie

in der Privatpraxis für Dermatologie und Venerologie (Hautarzt)

Terminanfrage

Die Dermatochirurgie ist ein spezieller Tätigkeitsschwerpunkt der klassischen Dermatologie. Sie befasst sich mit operativen Eingriffen an der Haut. In der MEOCLINIC in Berlin führt unser Facharzt mit modernsten Techniken solche Operationen durch. Meist handelt es dabei um ambulante Eingriffe mit lokaler Betäubung. Zu den Erkrankungen der Haut, die Maßnahmen der Dermatochirurgie erforderlich machen, können sowohl gutartige wie bösartige Veränderungen des Sinnesorgans und seiner umliegenden Bereiche zählen. Zudem befasst sich die operative Dermatologie mit der plastischen Rekonstruktion der Haut und ihres Gewebes etwa bei chronischen Wunden oder größeren Narben.

Vielfältiger Einsatz der schonenden Lasertherapie

Nicht nur Warzen und Feigwarzen lassen sich mithilfe der modernen Lasertechnologie effektiv und schonend entfernen. Der Hautarzt kann damit auch oberflächliche Venenerkrankungen, die allseits als Besenreiser bekannt sind, sowie sogenannte Rhinophyme behandeln. Von diesen rötlichen Verdickungen an der Nasenspitze, die einer Knolle ähneln, werden nahezu nur ältere Männer beeinträchtigt. Das Verfahren kommt auch zum Einsatz, wenn eine Cheilitis actinica behandelt werden muss. Diese Hautveränderung wird durch eine zu starke Sonneneinstrahlung hervorgerufen und betrifft vor allem die Unterlippe. Im akuten Stadium ist diese dann geschwollen und gerötet. Infolge der zu starken Exposition an der Sonne können sich im späteren Verlauf Blasen auf der Lippenhaut bilden.

Lichtschaden auf der Lippe kann gefährlich werden

Bei einer chronischen Cheilitis actina ist das Lippenrot der Unterlippe durch raue Schuppen, sogenannte keratotische Plaques, bedeckt. Es besteht die Gefahr, dass sich durch den Lichtschaden auf der Lippe Karzinome entwickeln. Ein Spezialist der Dermatologie führt die Diagnostik mithilfe einer Hautprobe durch. In der Regel werden die Plaques dann mit dem Laser abgetragen. Wiederholt sich die Bildung der Cheilitis actina führt der Facharzt der Dermatochirurgie eine sogenannte Vermillionektomie durch. Dabei wird das Lippenrot in örtlicher Betäubung entfernt und mithilfe einer Vermillionplastik aus der Mundschleimhaut rekonstruiert.

Operative Dermatologie bei Kindern

Angeborene Muttermale bergen das Risiko, sich im Verlauf des Lebens zu bösartigen Hautveränderungen zu entwickeln. Zudem können Betroffene auch darunter leiden, wenn sich die medizinisch als „kongenitale Nävi“ bezeichneten Pigmentflecke mit den Jahren zu unschönen bräunlichen Flächen auf der Haut weiter vergrößern. Daher bietet unser Facharzt der Dermatologie in Berlin Eltern von Neugeborenen eine ausführliche Beratung, welche Möglichkeiten es gibt, diese Hautbesonderheiten bei ihren Kindern zu entfernen.

Angeborene Muttermale lassen sich schonend entfernen

Ein frühzeitiger Eingriff ist vorteilhaft, da die Haut des Säuglings noch sehr elastisch ist. Vor allem wenn die Hautveränderungen großflächig sind, entscheidet sich der Spezialist der Dermatochirurgie oft für eine sogenannte Serienexzision. Dabei werden in Abständen jeweils kleine Teile des angeborenen Muttermals entfernt. Damit kann der Hautarzt in der Regel auf Lappenplastiken oder Hauttransplantationen verzichten und zusätzliche Narben durch seinen Eingriff vermeiden. Bereits Säuglinge ab drei Monaten können mit einer speziellen örtlichen Betäubung operiert werden.

Dellwarzen sind hochansteckend

Besonders Kinder sind von den weit verbreiteten Dellwarzen betroffen. In der Dermatologie werden sie als Mollusken oder Mollusca contagiosa bezeichnet. Anders als bei gewöhnlichen Warzen ist bei diesen Hautveränderungen der Auslöser ein Pocken-Virus. Der Erreger lässt die kleinen, oft Stecknadelkopf großen Pickelchen mit der Delle in der Mitte entstehen. Mollusken werden auch als Schwimmbad-Warzen bezeichnet, da Feuchtigkeit und Wärme ihre Ausbreitung begünstigen. Dellwarzen sind eigentlich keine Warzen, sondern harmlose Läsionen der Haut, die aber sehr ansteckend sind. Sie befallen oft Hals, Bauch oder Gelenkbeugen an Arm und Bein und enthalten ein Sekret, das ein Risiko für Schmierinfektionen mit sich bringt.

Schwache Immunsysteme werden bevorzugt befallen

Kinder sind besonders anfällig, da ihr Immunsystem und das Schutzsystem der Haut noch nicht ausgereift sind. Eher gefährdet sind daher auch Erwachsene mit Krebserkrankungen oder einer HIV-Infektion sowie Menschen mit Neurodermitis und einer trockenen Haut und geschwächter Schutzbarriere. Mollusken verschwinden oft wieder von selbst. Ist der Befall mit Dellwarzen jedoch großflächig oder entzünden sich diese, lassen sie sich beim Dermatologen unkompliziert entfernen.

Laser lässt Mollusken verdampfen

Unter örtlicher Betäubung kann der Facharzt die Mollusken mit einer Pinzette ausdrücken oder mit einer Kürettage, einem scharfen Löffel, entfernen. Dies birgt allerdings die Gefahr, dass Narben entstehen können. Eine schonende und effektive Methode, wie sie auch unser Facharzt in der MEOCLINIC in Berlin anwendet, ist das Verdampfen des von Warzen befallenen Gewebes mittels Laser. Dazu wird vorab zur lokalen Betäubung eine Salbe aufgetragen. Eine weitere Behandlungsmethode zur Entfernung von Warzen ist die Kryotherapie. Die Hautveränderungen werden durch flüssigen Stickstoff vereist, sodass sie von selbst abfallen. Dieser Eingriff kann von dem kleinen oder großen Patienten allerdings als schmerzhaft empfunden werden.

Wenn Medikamente bei Akne inversa nicht helfen

Auch bei chronischen Entzündungen der Haut und Bildungen von Abszessen kann die Dermatochirurgie helfend eingreifen. Ein Beispiel ist die sogenannte Akne inversa, die in keinem Zusammenhang mit der Pubertätsakne steht. Sie wird auch als Hidradenitis suppurativa bezeichnet und tritt für gewöhnlich unter den Achseln und Brüsten, aber auch in den Leisten und am Hinterteil auf. Meist wirken bei dieser Hauterkrankung Medikamente oder Antibiotika-Behandlungen nicht, sodass die betroffenen Hautstellen operativ entfernt und wieder aufgebaut werden müssen.

Entzündungen der Haut grundlegend beseitigen

Neben der Akne inversa behandelt der Hautarzt zudem weitere entzündliche Hauterkrankungen etwa an den Zehennägeln oder die Verhornungsstörung Morbus Hailey-Hailey. Bei Letzterer werden durch eine sogenannte Dermabrasion per Laser die entzündeten Schichten der Haut abgetragen.

Dermatochirurgie bei Hautkrebs

Erkrankungen an schwarzem oder weißem Hautkrebs machen operative Eingriffe zwingend erforderlich. Beim weißen oder auch hellen Hautkrebs entfernt der Spezialist sogenannte Basalzell- bzw. Plattenepithelkarzinome. Da das maligne Melanom, das auch als schwarzer Hautkrebs bezeichnet wird, wesentlich öfter und sehr rasch Metastasen bildet, werden bei diesen Eingriffen oft auch benachbarte Bereiche wie Lymphgewebe entfernt. Zu den selteneren Hautkrebserkrankungen, die ebenfalls eine Operation notwendig machen, zählt unter anderem auch das Merkelzellkarzinom, das oft bei älteren Menschen auftritt, sowie das Dermatofibrosarcoma protuberan.