Unklare Bauchschmerzen

Terminanfrage

Unklare Bauchschmerzen gehören zu den häufigsten Vorstellungsgründen von Patienten in der Privatpraxis für Gastroenterologie Berlin. Da es sich um ein sehr unspezifisches Symptom handelt, sind neben der genauen Lokalisation vor allem eventuelle Begleitsymptome und bekannte Vorerkrankungen wegweisend.

Welche möglichen Ursachen gibt es für Bauchschmerzen und wie läuft die ärztliche Diagnostik ab? Wie sieht die jeweilige Therapie aus? Wir beantworten Ihre Fragen.

Wann sollte ein Arzt konsultiert werden?

Neben harmlosen Infekten und Magenverstimmungen können Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen und Durchfall auch ernsthafte Ursachen haben, die dringend behandlungsbedürftig sind. Wenn Sie schwanger sind, in den Stunden vor dem Auftreten der Schmerzen ein Trauma (zum Beispiel Sturz oder Stoß) hatten oder bei Ihnen eines der folgenden Symptome auftritt, ist von einem Notfall auszugehen und Sie sollten sich umgehend in ärztliche Behandlung begeben:

  • Starke, akute Bauchkrämpfe
  • Massives Erbrechen
  • Erbrechen von Blut oder Darminhalt
  • Sichtbares Blut im Stuhl
  • Schwarzer Stuhl
  • Atembeschwerden
  • Bewusstseinstrübungen
  • Schwindel
  • Herzrasen
  • Schweißausbrüche
  • Hohes Fieber
  • Gelbfärbung der Schleimhäute

In folgenden Situationen sollten Sie einen Termin in der Gastroenterologie vereinbaren:

  • Die Bauchschmerzen halten über mehrere Tage an.
  • Die Bauchschmerzen treten phasenweise immer wieder auf.
  • Sie leiden zusätzlich regelmäßig unter Durchfall, Sodbrennen, Schluckbeschwerden, Mundgeruch oder Übelkeit.
  • Sie haben in letzter Zeit aus unklarem Grund viel Gewicht verloren.

Mögliche Ursachen

Unklare Bauchschmerzen im Oberbauch

Folgende Erkrankungen können zu Oberbauchschmerzen führen:

  • Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Magenschleimhautentzündung
  • Reizmagen
  • Magengeschwür
  • Magentumor
  • Bauchspeicheldrüsentumor
  • Gallensteine
  • Leberschwellung
  • Milzschwellung
  • Milzriss
  • Herzinfarkt
  • Darmdurchbruch
  • Darmverschluss
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankung
  • Darmkrebs

Unklare Bauchschmerzen im Unterbauch

Unterbauchschmerzen können die Folge folgender Krankheiten sein:

  • Nierensteine
  • Nierenbeckenentzündung
  • Harnwegsinfekt
  • Leistenbruch
  • Blinddarmentzündung
  • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • Darmdivertikel
  • Gebärmuttererkrankung
  • Eileitererkrankung
  • Monatsblutung
  • Prostataentzündung

Bauchschmerzen mittig / überall

Treten die Bauchschmerzen mittig auf oder verteilen sie sich über den gesamten Bauch, kommen in Frage:

  • Nahrungsmittelunverträglichkeit
  • Magen-Darm-Infektion
  • Darmverschluss
  • Darminfarkt
  • Bauchfellentzündung
  • Stress, Ängste

Diagnostik

Allgemeine Untersuchung

Am Anfang der Diagnostik bei unklaren Bauchschmerzen steht eine sorgfältige Anamnese (Krankengeschichte) und Allgemeinuntersuchung. Unsere Spezialisten für Gastroenterologie werden in Erfahrung bringen, ob es sich in Ihrem Fall um unklare Bauchschmerzen im Ober-, Unter- oder gesamten Bauch handelt sowie ob die Schmerzen sich auf eine Körperseite beschränken.

Wichtige Hinweise liefern ihm außerdem die Art Ihres Schmerzes (brennend, dumpf oder stechend) und die Situationen, in denen er sich bemerkbar macht (zum Beispiel Bauchschmerzen nach dem Essen, nach der Einnahme von Medikamenten, bei bestimmten Aktivitäten, dauerhaft, unregelmäßig wiederkehrend und so weiter). Besonders häufig klagen Patienten über Bauchschmerzen nach dem Essen.

Mögliche Begleitsymptome sind ebenfalls eine wertvolle Information: Oft treten Bauchschmerzen und Übelkeit in Kombination auf, dasselbe gilt für Bauchschmerzen und Durchfall.

Neben dem ausführlichen Vorgespräch steht eine Palpation im Vordergrund, also das behutsame Abtasten Ihres Bauches. Dabei lokalisiert unser Facharzt den schmerzhaften Bereich und beurteilt die Härte und die Spannung Ihres Bauches. Dies ist vor allem bei Babys und Kleinkindern, die sich noch nicht äußern können, von Bedeutung.

Spezielle Untersuchungen

Besteht der Verdacht auf eine organische Erkrankung oder soll der Zustand Ihrer Darmschlingen näher beurteilt werden, ist ein Ultraschall oft die erste Maßnahme der weiterführenden Diagnostik. Falls im Anschluss noch keine klare Aussage darüber getroffen werden kann, was Ihre unklaren Bauchschmerzen verursacht, kommen auch CT (Computertomographie) oder MRT (Magnetresonanztomographie) zum Einsatz.

Um chronische Erkrankungen am Verdauungstrakt zu diagnostizieren, gelten endoskopische Untersuchungen als Goldstandard: Die Ursache für unklare Bauchschmerzen im Oberbauch kann über eine Magenspiegelung festgestellt werden; unklare Bauchschmerzen im Unterbauch erfordern hingegen meist eine Darmspiegelung.

Bei einer Laparoskopie führt unser Arzt über sehr kleine Schnitte eine Kamera in die Bauchhöhle ein, wodurch er die einzelnen Organe genau beurteilen und gegebenenfalls kleine Operationen durchführen kann.

Eine Blutuntersuchung kann Hinweise auf eine mögliche Infektion oder ein organisches Problem liefern.

Beim Verdacht auf eine Darminfektion oder Bauchspeicheldrüsenerkrankung ist mitunter eine Stuhlprobe aufschlussreich.

Eine spezielle Untersuchungsmethode ist der Wasserstoff-Atemtest zum Nachweis einer Nahrungsmittelunverträglichkeit gegen bestimmte Kohlenhydrate, beispielsweise Frucht- oder Milchzucker.

Therapie

Die Therapie unklarer Bauchschmerzen richtet sich nach der Ursache. Sie kann je nach Erkrankung chirurgisch, medikamentös oder rein ernährungstechnisch erfolgen.

Bauchschmerzen und Übelkeit können, wenn sie mit mehrmaligem Erbrechen verbunden sind, zu einer Dehydratation (Austrocknung) führen. In diesem Fall ist eine Infusionstherapie notwendig.

Was hilft symptomatisch gegen Bauchschmerzen und was tun Patienten zu Hause am besten?

Neben der Behandlung der Ursache sind Maßnahmen angezeigt, um die akuten Beschwerden des Patienten zu lindern. Dazu gehören bei unklaren Bauchschmerzen vor allem Schmerzmittel und gegebenenfalls Medikamente gegen Begleitsymptome wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Fieber.

Welche Maßnahmen Sie bezüglich der Ernährung treffen sollten, hängt von der Ursache Ihrer Beschwerden ab. Ihr Facharzt für Gastroenterologie wird Sie ausführlich beraten.

Nach dem Arztbesuch sollten Sie zu Hause bleiben, da einerseits Ruhe und kö