• Einsatz modernster Röntgentechnik in der MEOCLINIC – die Digitale Volumentomografie (DVT)

    • Hochauflösende, detailgetreue Aufnahmen in 3D-Darstellung erlauben exzellente Beurteilung knöcherner Strukturen

    Bei vielen Erkrankungen im Zahn-, Mund- und Kieferbereich, in der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde und der Neurochirurgie ist eine exakte Bildgebung zur Diagnosefindung unerlässlich.

    „Ich freue mich, dass wir unseren Patienten ab sofort modernste digitale Röntgentechnik zur Verfügung stellen können“, erklärt Christoph Tismer, Geschäftsführer der MEOCLINIC.

    Bei der Digitalen Volumentomografie (DVT) handelt es sich um ein dreidimensionales Röntgenverfahren, welches es ermöglicht, Aufnahmen des Kopf-, Hals- und Kieferbereiches extrem hochauflösend und damit detailgetreu darzustellen.

    Prof. Dr. med., Dr. med. dent. Bodo Hoffmeister, Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in der MEOCLINIC betont die weiteren Vorteile der DVT: „Wir können die Bilder noch in der Sprechstunde nach sehr kurzer Untersuchung präsentieren und direkt mit dem Patienten besprechen. Durch die hohe Abbildungstreue der erzeugten Bilddaten entsteht ein korrektes anatomisches Bild, in dem wir Veränderungen dimensionsgenau ausmessen können. Auf dem Monitor kann dann ein exaktes Abbild der individuellen Anatomie des Patienten aus allen Blickwinkeln betrachtet und mit dem Patienten besprochen werden.“

    Auch für Patienten mit Raumangst ist diese Röntgentechnik unproblematisch, da die Untersuchung in einem offenen System durchgeführt wird. Ein weiterer Vorteil ist die minimale Strahlenbelastung, die höchstens 50 Prozent einer normalen Computertomographie entspricht.

    Abschließend betont Herr Prof. Dr. Dr. Hoffmeister die Faszination dieses Systems: „Sie liegt in der Fähigkeit, sämtliche pathologischen Veränderungen des Gesichtsskelettes mit einer einzigen Aufnahme zu erfassen. Die Daten können direkt zur computerisierten Operationsplanung, zum Beispiel in der Implantologie, in der Fehlbildungschirurgie und Rekonstruktiven Chirurgie verwendet werden.“

    « zurück

    2018-08-07T12:25:22+00:00